Social-Media-Marketing im Überblick

Social Media

Social MediaSocial Media ist aus der heutigen Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Gleichzeitig ist es für Unternehmen eine große Chance, ihre Marke zu stärken und neue Kunden zu gewinnen. Doch was ist Social-Media-Marketing eigentlich und wie funktioniert es? Hier erfahren Sie alles über die Basics des Social-Media-Marketings.

Die Macht der sozialen Medien

Inzwischen ist es für Unternehmen aller Branchen unumgänglich, sich mit dem Thema Social-Media-Marketing auseinanderzusetzen. Denn die sozialen Netzwerke sind mittlerweile zu einem wichtigen Bestandteil des täglichen Lebens geworden und haben eine enorme Reichweite. Laut Studien nutzen in Deutschland über 50 Millionen Menschen soziale Medien – Tendenz stark steigend. Dabei verbringt jeder User durchschnittlich mehr als 2 Stunden täglich auf den Plattformen.
Folglich bietet Social-Media-Marketing für Unternehmen eine große Chance, neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kundenbeziehungen zu stärken. Allerdings ist es nicht so einfach, wie es vielleicht klingt: Die Erstellung von ansprechendem Content und die Interaktion mit den Usern erfordert Zeit und Kreativität. Zudem sollten Unternehmen die unterschiedlichen Algorithmen der jeweiligen Plattformen kennen, um ihren Content optimal zu platzieren.

Warum Social-Media-Marketing wichtig ist

Social-Media-Marketing ist wichtig, weil es eine der besten Möglichkeiten ist, um mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Sie können mit Ihren Followern und Fans in Echtzeit interagieren, was bedeutet, dass Sie eine direkte Verbindung zu ihnen aufbauen können.

Außerdem können Sie mit Social-Media-Marketing Ihre Sichtbarkeit erhöhen und so mehr Traffic auf Ihre Website lenken. Durch die Verwendung von Hashtags und anderen Suchmaschinenoptimierungstools können Sie sicherstellen, dass Ihre Inhalte von möglichst vielen Menschen gesehen werden.

Schließlich hilft Social-Media-Marketing dabei, eine starke Marke aufzubauen. Durch die regelmäßige Veröffentlichung von hochwertigen Inhalten können Sie sich als Experte in Ihrem Bereich etablieren und so Vertrauen bei Ihrer Zielgruppe aufbauen.

Ziele und Strategien des Social-Media-Marketings

Ein häufiger Fehler, den Unternehmen bei der Social-Media-Vermarktung machen, ist es, einfach irgendwelche Beiträge zu posten, in der Hoffnung, dass sie die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich ziehen. Das kann jedoch nur funktionieren, wenn das Unternehmen weiß, was es mit seinen Social-Media-Kampagnen erreichen will. Dabei sollten folgende Punkte berücksichtigt werden:
Zunächst muss ein realistisches und messbares Ziel definiert werden. Dieses kann beispielsweise die Steigerung des Umsatzes um x Prozent innerhalb eines bestimmten Zeitraums sein.
Anschließend muss festgelegt werden, welche Kanäle für die Verbreitung der Inhalte am besten geeignet sind. Hier sollte man bedenken, wo sich die Zielgruppe am häufigsten aufhält und welche Kanäle diese am meisten nutzt.
Des Weiteren ist es entscheidend, den richtigen Inhalt für die Kampagne zu entwickeln. Er sollte relevant für die Zielgruppe sein und diese ansprechen.
Nur wenn all diese Punkte berücksichtigt wurden, kann eine Social-Media-Kampagne erfolgreich sein.

Umsetzung des Social-Media-Marketings

Finden Sie heraus, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält: Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, ist: Wo hält sich meine Zielgruppe online auf? Denn nur wenn Sie wissen, auf welchen Plattformen Ihre Kunden und potenziellen Kunden aktiv sind, können Sie auch gezielt auf diesen Plattformen mit Ihrer Marketing-Kampagne präsent sein.

Setzen Sie realistische Ziele: Bevor Sie mit der Planung Ihrer Kampagne beginnen, sollten Sie sich zunächst klar über Ihre Ziele machen. Wollen Sie beispielsweise Ihren Bekanntheitsgrad steigern oder neue Kunden gewinnen? Sobald Sie wissen, was genau Sie erreichen wollen, können Sie auch die passenden Maßnahmen ergreifen und mit der Umsetzung beginnen.

Wählen Sie die richtigen Kanäle aus: Je nachdem, welche Ziele Sie verfolgen, sollten Sie sich überlegen, welche Kanäle am besten für Ihr Unternehmen geeignet sind. Instagram eignet sich beispielsweise hervorragend für die Präsentation von Produkten, während Twitter eher für den Dialog mit Kunden und Interessenten geeignet ist. Überlegen Sie also genau, welche Inhalte Sie wo verbreiten wollen und planen Sie Ihren Content entsprechend.

Erstellen Sie interessanten Content: Egal ob Bilder, Videos oder Blog-Artikel – der Content, den Sie online verbreiten, sollte immer interessant und ansprechend sein. Denn nur wenn Ihr Content gut ist, wird er von potenziellen Kunden auch wahrgenommen und geteilt. Achten Sie also darauf, regelmäßig spannende Inhalte zu veröffentlichen und bleiben Sie damit im Gedächtnis Ihrer Zielgruppe.

Fazit

Social Media ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und hat sich zu einem unverzichtbaren Bestandteil der modernen Kommunikation entwickelt. Gerade für Unternehmen bietet es sich daher an, dieses Medium gezielt für die eigenen Zwecke zu nutzen. Durch den Einsatz von Social-Media-Marketing können Unternehmen ihr Profil schärfen, die Reichweite erhöhen und neue Kundengruppen erschließen.
Allerdings sollten Unternehmen bei der Planung und Umsetzung ihrer Social-Media-Aktivitäten stets professionell vorgehen, um Erfolg zu haben – denn nur wer seine Ziele klar definiert und Maßnahmen hinsichtlich des Contents, der Kanäle sowie der Zielgruppe plant, wird langfristig mit seinem Social-Media-Marketing erfolgreich sein.

SEO – Die Macht der Suchmaschinenoptimierung

SEO

SEOWarum ist SEO so wichtig?

Ohne Suchmaschinenoptimierung wird es immer schwieriger, im Internet gefunden zu werden. Die Konkurrenz ist groß und die Aufmerksamkeit der Nutzer begrenzt. Umso wichtiger ist es, die eigene Website so zu gestalten, dass sie von den Suchmaschinen gut gelistet wird. Denn nur so können potenzielle Kunden überhaupt auf die Seite gelangen und von den Angeboten erfahren.

Doch was genau macht eine suchmaschinenoptimiertere Website aus? Zunächst ist es wichtig, dass die Seite einzigartig und relevant ist. Dazu gehört neben interessantem Content vor allem auch eine ansprechende Gestaltung und Bedienbarkeit. Zudem muss die Website für mobile Geräte optimiert sein, da immer mehr Menschen das Internet über ihr Smartphone oder Tablet nutzen.

All diese Faktoren tragen dazu bei, dass eine Seite bei den Ergebnissen der Suche weiter oben erscheint – was natürlich für mehr Besucher sorgt.

Welche Faktoren beeinflussen die Platzierung in den Suchergebnissen?

Der wichtigste Faktor, der die Platzierung in den Suchergebnissen beeinflusst, ist die Relevanz der Inhalte für die eingegebene Suchanfrage. Die Suchmaschinen verwenden komplexe Algorithmen, um die Inhalte der Websites zu analysieren und zu bewerten.

Ein zweiter, wichtiger Faktor ist die Popularität der Website. Je mehr Links zu einer Website von anderen Websites gesetzt werden, desto höher ist ihre Popularität und desto höher wird sie in den Suchergebnissen angezeigt.

Es gibt viele weitere Faktoren, die die Platzierung einer Website in den Suchergebnissen einer Suchmaschine beeinflussen. Dazu gehören unter anderem:

Die Qualität der Inhalte

Suchmaschinen bewerten die Inhalte einer Website anhand verschiedener Kriterien, z.B. Relevanz, Originalität und Aktualität.

Die Struktur der Website

Eine gut strukturierte Website ist für Suchmaschinen leichter zu durchsuchen und zu indexieren.

Die Verwendung von Keywords

Die richtige Verwendung von Keywords in den Inhalten und im Quellcode einer Website kann die Sichtbarkeit und das Ranking einer Website verbessern.

Die Popularität der Website

Suchmaschinen bewerten die Popularität einer Website anhand verschiedener Kriterien, z.B. der Anzahl der Besucher, der Verweildauer auf der Website und der Anzahl der verlinkten Seiten.

Wie kann ich meine Website optimieren?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Ihre Website für die Suche zu optimieren. Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Website für Suchmaschinen einfach zu lesen und zu verstehen ist. Dazu gehört es, sorgfältig ausgewählte Keywords in Ihren Texten einzubinden und Ihre Webseitenstruktur klar und logisch aufzubauen. Auch die Ladezeit Ihrer Website ist ein wichtiger Faktor bei der Suche. Suchen Sie nach Wegen, um die Ladezeit Ihrer Website zu verbessern, damit Besucher nicht frustriert werden und die Suche schnell wieder verlassen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Suchmaschinenoptimierung ist der Aufbau von Backlinks. Backlinks sind Links von anderen Websites auf Ihre Website. Je mehr hochwertige Backlinks Sie aufbauen können, desto besser stehen Sie in den Suchergebnissen. Eine gute Strategie, um mehr Backlinks zu erhalten, ist das Erstellen von interessantem und informativen Content, der andere dazu inspiriert, ihn auf ihren eigenen Seiten zu teilen.

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein komplexes Thema und es gibt viele verschiedene Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, um erfolgreich zu sein. Wenn Sie jedoch einige grundlegende Tipps befolgen, können Sie schon bald feststellen, dass sich Ihre Website in den Suchergebnissen verbessert hat.

Fazit

SEO ist ein komplexes und wichtiges Thema, das immer mehr an Bedeutung gewinnt. Wer seine Website oder seinen Blog vernünftig optimiert, kann sich in den Suchergebnissen weit nach vorne arbeiten und so mehr Traffic generieren. Allerdings ist es auch ein ständiges Katz-und-Maus-Spiel, denn die Suchmaschinen ändern ihre Algorithmen laufend. Deshalb muss man sich ständig informieren und anpassen. Wer aber dranbleibt, wird langfristig mit Sicherheit belohnt!

Online-Marketing – So klappt der Einstieg

Online Marketing

Online MarketingMit unseren Tipps wirst du erfolgreich in das Online-Marketing einsteigen und deine Ziele erreichen!

Die Bedeutung von Online-Marketing

Online-Marketing ist ein wesentlicher Bestandteil des modernen Marketing-Mix. Dabei spielen die digitalen Kommunikationsmittel eine entscheidende Rolle. Sie bieten die Möglichkeit, mit den Kunden in direkten Kontakt zu treten und sie gezielt anzusprechen.

Durch die Nutzung von Online-Marketing-Tools wie Suchmaschinenoptimierung, E-Mail-Marketing und Social-Media-Marketing können Unternehmen ihre Reichweite erweitern und neue Kundengruppen erschließen. Gleichzeitig können sie mithilfe von Web Analytics die Wirkung ihrer Maßnahmen messen und so ihre Kampagnen stetig verbessern.

Für Unternehmen ist es daher wichtig, sich mit den Grundlagen des Online-Marketings vertraut zu machen und diese effektiv einzusetzen. Nur so können sie sicherstellen, dass ihre Marketing-Bemühungen auch tatsächlich fruchten.

Wie man mit Online-Marketing beginnt

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, mit Online-Marketing zu beginnen. Die erste und wichtigste Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist, welche Art von Marketing Sie betreiben möchten. Möchten Sie Ihr Unternehmen auf sozialen Medien bewerben? Möchten Sie Ihre Website für Suchmaschinen optimieren? Oder möchten Sie Inhalte wie Blogs oder Videos erstellen, um Ihr Unternehmen vorzustellen? Sobald Sie entschieden haben, welchen Weg Sie einschlagen möchten, können Sie mit der Planung Ihrer Strategie beginnen.

Eine der einfachsten und kostengünstigsten Möglichkeiten, mit Online-Marketing zu beginnen, ist die Nutzung sozialer Medien. Jedes Unternehmen sollte mindestens ein Profil auf einer der beliebtesten Plattformen wie Facebook, Twitter oder Instagram haben. Auf diese Weise können Sie mit potenziellen und bestehenden Kunden in Kontakt treten und interessante Inhalte teilen. Wenn Sie noch keine sozialen Medien-Profile haben, sollten Sie damit beginnen, indem Sie einige der beliebtesten Plattformen recherchieren und herausfinden, welche am besten zu Ihrem Unternehmen passt.

Sobald Sie Ihre sozialen Medien-Profile eingerichtet haben, sollten Sie regelmäßig interessante Inhalte teilen. Dazu gehören Blogbeiträge, Fotos, Videos und Infografiken. Wenn Sie regelmäßig interessante Inhalte teilen, werden mehr Menschen auf Ihr Unternehmen aufmerksam und Sie können sich als Experte in Ihrer Branche etablieren. Wenn Sie noch nicht sicher sind, was genau Sie teilen sollten, können Sie immer noch andere Unternehmen auf den sozialen Medienplattformen recherchieren und sehen, was sie teilen. Dann können Sie ähnliche Inhalte erstellen und teilen.

Neben der Nutzung sozialer Medien gibt es noch andere Möglichkeiten des Online-Marketings. Eine weitere beliebte Methode ist das Erstellen von Videos. Videos können auf verschiedene Arten eingesetzt werden, um Ihr Unternehmen vorzustellen oder Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Zum Beispiel könnte man ein Video erstellen, das die Vorteile eines bestimmten Produkts zeigt oder eine Kurzanleitung für die Nutzung einer bestimmten Dienstleistung bietet. Videos sind eine großartige Möglichkeit, um interessante Inhalte zu teilen und gleichzeitig die Aufmerksamkeit von potenziellen Kunden zu gewinn

Welche Zielgruppe soll angesprochen werden?

Viele Unternehmen wissen nicht, welche Zielgruppe sie ansprechen sollen. Dies ist ein häufiges Problem, denn die Zielgruppe bestimmt, welche Werbung und Marketingmaßnahmen wirken. Wenn wir also die falsche Zielgruppe ansprechen, kann uns das viel Geld kosten und bringt keine Ergebnisse.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die richtige Zielgruppe zu finden. Das erste ist die sogenannte qualitative Marktforschung. Hierbei befragen wir unsere bestehenden Kunden nach ihrer Meinung und ihren Bedürfnissen. Auf diese Weise erhalten wir wertvolle Informationen über unsere idealen Kunden und können unsere Marketingkampagnen gezielt auf sie ausrichten.

Die zweite Möglichkeit ist die quantitative Marktforschung. Hierbei nutzen wir Umfragen oder andere Forschungsinstrumente, um herauszufinden, welches Potenzial in der Bevölkerung für unser Produkt oder unsere Dienstleistung besteht. Auch hier erhalten wir wichtige Informationen über unsere ideale Zielgruppe und können unsere Kampagnen dementsprechend anpassen.

Eine dritte Möglichkeit ist es, eine Kombination aus beiden Methoden zu verwenden. Auf diese Weise erhalten wir sowohl qualitativ als auch quantitativ hochwertige Daten und können unserer Zielgruppe noch besser gerecht werden.

Wie gestalte ich eine Website?

Die Gestaltung einer Website ist ein wichtiger Aspekt des Online-Marketings. Wenn Sie Ihre Website für die Zielgruppe gestalten, können Sie sie besser anziehen und mehr Kunden gewinnen. Hier sind einige Tipps für die Gestaltung einer Website:

Navigation

Die Navigation auf Ihrer Website sollte logisch und intuitiv sein. Die Besucher sollten sich leicht zurechtfinden und die gesuchten Informationen schnell finden können.

Struktur

Die Struktur Ihrer Website sollte klar und übersichtlich sein. Jede Seite sollte einen klaren Zweck haben und aufeinander aufbauen.

Inhalte

Die Inhalte Ihrer Website sollten relevant, interessant und aktuell sein. Sie sollten regelmäßig neue Inhalte hinzufügen, um die Besucher bei Laune zu halten.

Design

Das Design Ihrer Website sollte ansprechend und professionell sein. Achten Sie darauf, dass das Design Ihrer Website zu Ihrer Zielgruppe passt.

Funktionalität

Die Funktionalität Ihrer Website ist entscheidend für den Erfolg Ihres Online-Marketings. Achten Sie darauf, dass alle Funktionen reibungslos funktionieren und dass es keine Fehler gibt.

Wie erstelle ich Content für meine Website?

Es gibt einige grundlegende Schritte, die Sie befolgen müssen, wenn Sie Content für Ihre Website erstellen möchten. Zunächst sollten Sie sich überlegen, welche Art von Content Sie erstellen möchten. Möchten Sie Texte, Bilder, Videos oder eine Kombination aus allen drei? Sobald Sie sich für eine Art entschieden haben, müssen Sie den Content erstellen und ihn dann auf Ihrer Website veröffentlichen.

Wenn Sie sich für Text entscheiden, sollten Sie bedenken, dass der Inhalt interessant und informativ sein sollte. Er sollte außerdem einzigartig sein und nicht auf anderen Websites zu finden sein. Wenn Sie Bilder erstellen möchten, sollten diese hochwertig und ansprechend sein. Achten Sie zudem darauf, dass die Bilder relevant zu Ihrer Website sind. Wenn Sie Videos erstellen möchten, sollten diese kurz und informativ sein. Achten Sie auch hier darauf, dass die Videos relevant zu Ihrer Website sind.

Sobald der Content erstellt ist, müssen Sie ihn auf Ihrer Website veröffentlichen. Dazu benötigen Sie einen Webhosting-Service und eine Domain. Wenn Sie keinen Webhosting-Service haben, können Sie einen kostenlosen Service wie WordPress oder Blogger nutzen. Wenn Sie jedoch Ihre eigene Domain haben möchten, müssen Sie einen Webhosting-Service nutzen. Sobald Ihr Hosting-Service und Ihre Domain registriert sind, können Sie Ihren Content hochladen und veröffentlichen.

Fazit

Der Einstieg in das Online-Marketing ist nicht schwer. Wenn Sie einige Grundlagen kennen und sich an einige Tipps halten, können Sie damit beginnen, Ihre Website zu optimieren und mehr Traffic zu generieren. Dabei sollten Sie aber nicht vergessen, dass Online-Marketing ein ständiger Prozess ist. Sie müssen regelmäßig neue Inhalte erstellen und Ihre Website ständig verbessern, um im Wettbewerb zu bestehen.

Wie ein erfolgreicher Sales-Funnel erstellt wird

Funnel

FunnelEin Sales-Funnel ist eine großartige Möglichkeit, um potenzielle Kunden zu gewinnen und sie durch den Kaufprozess zu leiten. Doch wie erstellt man einen funktionierenden Sales-Funnel?

Warum einen Sales-Funnel erstellen?

Einen Sales-Funnel zu erstellen ist wichtig, weil er Ihnen hilft, Leads zu generieren und Ihre Konversionen zu steigern. Ein gut durchdachter Sales-Funnel kann Ihnen helfen, mehr Umsatz zu machen und Ihr Geschäft auf lange Sicht erfolgreicher zu gestalten.

Wenn Sie einen Sales-Funnel erstellen, sollten Sie sich zunächst überlegen, welches Ziel Sie damit erreichen möchten. Möchten Sie mehr Leads generieren? Möchten Sie Ihre Konversionsrate steigern? Wollen Sie den Umsatz Ihres Unternehmens steigern? Sobald Sie wissen, welches Ziel Sie erreichen möchten, können Sie den richtigen Sales-Funnel für Ihr Unternehmen erstellen.

Es gibt verschiedene Arten von Sales-Funnels, aber die meisten Unternehmen benötigen einen Aufmerksamkeits-Funnel und einen Konversions-Funnel. Der Aufmerksamkeits-Funnel hilft Ihnen dabei, Leads zu generieren, während der Konversions-Funnel dafür sorgt, dass diese Leads in Kunden umgewandelt werden.

Einen Sales-Funnel zu erstellen ist keine schwierige Aufgabe, aber es ist wichtig, sich die Zeit zu nehmen und ihn sorgfältig zu planen. Wenn Sie einen Sales-Funnel erstellen, der effektiv ist und Ihnen hilft, Ihr Geschäft voranzutreiben, wird es sich auf lange Sicht auszahlen.

Welche Schritte gehören in einen Sales-Funnel?

Einen Sales-Funnel richtig zu erstellen, ist eine Kunst. Die meisten Unternehmen haben keine Ahnung, welche Schritte nötig sind, um einen erfolgreichen Sales-Funnel aufzubauen. In diesem Artikel werden wir die wichtigsten Schritte besprechen, die Sie befolgen müssen, um einen erfolgreichen Sales-Funnel zu erstellen.

Zielgruppe identifizieren

Der erste Schritt ist das Identifizieren Ihrer Zielgruppe. Sie müssen wissen, wer Ihre ideale Kundschaft ist, bevor Sie mit dem Aufbau Ihres Sales-Funnels beginnen können. Stellen Sie sich folgende Fragen: Wo leben sie? Welche sozialen Netzwerke nutzen sie? Welche Zeitungen oder Zeitschriften lesen sie? Welche Hobbys haben sie? Diese Informationen sind entscheidend, damit Sie wissen, wo Sie Ihre Marketing-Bemühungen konzentrieren sollten.

Landingpage

Der zweite Schritt ist die Erstellung einer Landingpage. Eine Landingpage ist eine einzelne Webseite, die auf Ihrer Website gehostet wird und speziell dafür entwickelt wurde, um Besucher dazu zu bringen, eine Aktion auszuführen. Dies kann ein Kauf, eine Anmeldung für einen Newsletter oder etwas anderes sein. Die Landingpage sollte klar und prägnant sein und den Besuchern zeigen, was Sie tun müssen, um die angebotene Belohnung zu erhalten.

Autoresponder

Der dritte Schritt ist die Erstellung eines Autoresponders. Ein Autoresponder ist eine E-Mail-Kampagne, die automatisch an jeden Kontakt gesendet wird, der sich auf Ihrer Landingpage anmeldet. Diese Kampagnen enthalten mehrere E-Mails, die im Laufe der Zeit versendet werden und den Kontakt dazu bringen sollen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu kaufen.

Testen und Optimieren

Der vierte Schritt ist das Testen und Optimieren Ihrer Kampagnen. Sobald Sie Ihre Kampagnen live geschaltet haben, ist es entscheidend, regelmäßig zu testen und zu optimieren, um sicherzustellen, dass sie so effektiv wie möglich funktionieren. Dies bedeutet in der Regel das Experimentieren mit verschiedenen Kopien und Designs sowie das Tracking der Konversionsraten.

Dies sind nur einige der vielen Schritte, die nötig sind, um einen erfolgreichen Sales-Funnel zu erstellen. Wenn Sie diese Schritte befolgen, sollten Sie in der Lage sein, mehr Kunden zu gewinnen und mehr Umsatz zu generieren.

Fazit

Ein Sales-Funnel ist ein unglaublich mächtiges Werkzeug, wenn es darum geht, Unternehmensziele zu erreichen. Sie helfen nicht nur dabei, die richtigen Kunden anzusprechen und Leads zu generieren, sondern auch dabei, den Umsatz zu steigern und langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen.

Allerdings ist es wichtig, dass man seinen Sales-Funnel richtig plant und erstellt. Dabei sollte man seine Ziele klar definieren und im Funnel die richtigen Schritte vorsehen. Nur so kann man sicherstellen, dass der Funnel auch wirklich funktioniert und die gewünschten Ergebnisse bringt.

Shopify Agentur

Shopify ist die ideale proprietäre E-Commerce-Software, welche von der gleichnamigen Aktiengesellschaft aus Kanada vertrieben wird. Das Unternehmen Shopify wurde 2006 gegründet und der Sitz ist in Ottawa in Kanada. Über 7.000 Mitarbeiter arbeiten für Shopify und der Umsatz liegt bei über 1,5 Milliarden US-Dollar. Shopify wird für den Versandhandel und Onlinehandel benötigt. Kleine und mittelständische Händler sowie Konzerne können ausgedehnte Online-Shops mit dieser Software erstellen und sie können die Logistik passend auslagern. Shopify ist cloudbasiert und man kann mit Shopify in einem Einzelhandelsgeschäft verkaufen und auch eigene Onlineshops erstellen. Produkte können auf Marktplätzen wie Amazon angeboten werden oder auch in Social-Media-Kanälen.

Wann lohnt sich Shopify?

Ab einem monatlichen Umsatz von etwa 18.000 € wird der Shopify-Plan empfohlen und spätestens ab einem monatlichen Umsatz von etwa 50.000 € wird ein Upgrade auf einen Shopify Advanced Plan empfohlen. Shopify ist dabei für Unternehmen jeglicher Größe geeignet und somit können Kleinunternehmen bis zu Großkonzernen diese Shop-Lösung einsetzen. Bei Unternehmen, die größer sind und einen hohen Geschäfts- und Auftragsvolumen vorzuweisen haben, eignet sich Shopify Plus. Mit Shopify kann der Onlinestore komfortabel, einfach und kosteneffizient aufgesetzt werden. Die Oberfläche des Shops ist besonders benutzerfreundlich und sowohl Kunden als auch das Verkaufsteam können ihn bequem verwenden. Zahlungsanbieter und viele gängige Marketing-Tools können ganz einfach angebunden werden und dieses System lässt sich durch Apps erweitern.

Shopify lohnt sich für alle Online-Verkäufer, denn diese Lösung umfasst alle notwendigen Tools und Anbindungen, die für einen erfolgreichen Verkauf benötigt werden. Als Verkäufer kann man sich für einige grundlegende Standards entscheiden, mit denen Ihre Produkteinträge und alle Kundentransaktionen vorgenommen werden. Die Domain muss eingerichtet werden und die Kunden müssen diesen Online-Shop finden können.

Shopify kostet in der Basic Variante 27 € im Monat und in der Shopify Variante 79 € monatlich. Mitinbegriffen ist bei beiden Varianten ein Online-Shop mit E-Commerce-Website und mit einem Blog. Es können unbegrenzt viele Produkte vertrieben werden. Skalierende Unternehmen, die erweiterte Berichte benötigen, sollten die Advanced Variante nutzen, die 289 € monatlich kostet. Der Online-Shop kommt ohne Einrichtungsgebühr aus. Gekündigt werden kann zu jeder Zeit. Die Shopify Tarife gelten für Monat zu Monat, man kann aber auch einen Jahres- oder Zweijahresplan nutzen. Für Shopify gilt eine unlimitierte Bandbreite und somit ist der Store besonders effizient.

Shopify Agentur nutzen

Mithilfe einer Shopify Agentur können Onlinestores komfortabel eingerichtet und genutzt werden. Die Agentur übernimmt dabei die Schritte für die Entwicklung bis hin zur Vermarktung. Mithilfe einer Agentur erhalten Sie die vollständige Leistungsfähigkeit und das gesamte Spektrum für den Shopify-Online-Shop. Die Agentur hilft Ihnen, effizient zu sein und einen besonders kurzen Time-to-Market zu nutzen. Sie erhalten alles aus einer Hand und sind damit vollkommen flexibel und können Ihre Produkte schnellstmöglich auf dem Online-Markt anbieten. Mit Shopify bekommen Sie Ihren Shop an die Hand, der intuitiv und einfach zu bedienen ist. Mit dem benutzerfreundlichen Backend können schnell Anpassungen vorgenommen werden. Das Layout kann jederzeit optimal angepasst werden. Shopify ermöglicht automatische Updates und ist mit dem zentralen Hosting wirklich sehr sicher. Die Cloud-Lösung ist ideal für alle Verkäufer, die Shopify nutzen. Die Internationale Community bietet unzählige Apps und Plugins an und ERPs bieten entsprechende Schnittstellen zu Shopify an. So wird auch für die Zukunft erwartet, dass viele weitere Features hinzugefügt werden und die Online-Shops können weiter stark wachsen.

Die Shopify Agentur unterstützt Sie in allen Belangen des Online-Shops. So erhalten Sie Hilfe bei Konzept und Design, in der Shopify Entwicklung und bei Shop Migrationen. Es werden Shopify-Schulungen angeboten und professioneller Support unterstützt Sie in jedem Schritt. Die POS-Anbindung und das Warenwirtschaftssystem unterstützt Ihren Online-Shop in allen Punkten. Sie können eine gezielte Vermarktung starten.

Krypto abseits der großen Coins

Der Bitcoin: Marktführer und Risiko zugleich – Der Bitcoin ist die marktstärkste Kryptowährung und erfreut sich aufgrund dessen immer größerer Beliebtheit, sowie ansteigendem Zuwachs. Aufgrund des Risikos, welche eine Investition mit sich bringt, sollte die Kapitalanlage gründlich und langfristig vom Nutzer durchdacht werden. Neben dem klassischen Bitcoin bietet der Markt auch kleinere Coins an. Was es mit diesen auf sich hat und wo die besten Möglichkeiten des Erwerbs geboten werden, erfahren Sie im folgenden.

Risiken und Chancen von kleinen Coins

Bei der Investition in kleine Coins ist gleichermaßen eine in die Tiefe gehende Überlegung des Nutzers notwendig. Ein Risiko stellt der Kurs dar, welcher rasant und unerwartet abstürzen kann. Dadurch können die kleinen Coins in kürzester Zeit an Wert verlieren und sind damit mehr oder weniger ineffektiv. Des Weiteren ist zu bedenken, dass keine Regulation der kleinen Coins stattfindet, wodurch auch ein vollständiger Wertverlust möglich und nicht auszuschließen ist.

Neben den zu bedenkenden Risiken bietet der kleine Coin auch zahlreiche Vorteile und Chancen mit sich, sofern die Umsetzung professionell durchgeführt wird. Neben der Möglichkeit eines enormen Kurswechsels in die aufsteigende Richtung sollte ein Verkauf der kleinen Coins lediglich beim Ansteigen des Kurses vom Inhaber vollzogen werden. Eine Investition in die kleinen Coins bietet zudem den Vorteil, dass diese bisher weitaus weniger Bekanntheit erlangt haben und damit eine gute Möglichkeit der Profiterzielung darstellen.
In jedem Fall sollte eine ausreichende Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Coin stattfinden, um bestmöglich für Kursveränderungen gewappnet zu sein. Die Materie der Kryptowährungen bringt viele Vorteile, aber auch Tücken mit sich. Aus diesem Grund sollten Sie jeden Schritt bei der Investition in kleine Coins gründlich durchdenken.

Beste Erwerbsmöglichkeiten für den kleinen Coin

Der Markt bietet zahlreiche Möglichkeiten für den Kauf der kleinen Coins an. Dabei sollte stets auf den Anbieter, den Firmensitz und die unternehmensbezogene Seriosität geachtet werden.

Bei Alchemy Pay (siehe coindaten.at/kurs/alchemy-pay) handelt es sich um eine Krypto-Zahlungsfirma. Das Unternehmen setzt dabei auf ACH-Token, welche durch Ethereum aufgesetzt werden. Bei Ethereum handelt es sich um eine Plattform im digitalen Sinne. Diese arrangiert für den Nutzer die Erstellung vielreicher dezentralen Softwareanwendungen wie beispielsweise Zahlungsmethoden oder Systeme zur Wahl und Sicherheit.
Alchemy Pay ermöglicht durch seine Plattform die Bezahlung vielfältiger Kryptowährungen, worunter auch die kleinen Coins zählen. Die ACH-Token werden dabei sowohl als Zahlungsmethode, als auch als Belohnungssystem für getätigte Einkaufe auf Alchemy Pay genutzt.

Eine weitere, empfehlenswerte blockchainbasierte Kryptowährung ist Cardano. Diese steht insofern in Zusammenhang mit der Ethereum Plattform, als dass der Mitgründer dieser die Währung neu für den Markt geschaffen hat. Das festgelegte Ziel ist dabei, bereits geläufige Erschwernisse zu erforschen, sowie dessen Beseitigung in den Gang zu bringen.

Fazit: sind kleine Coins erstrebenswert?

Durch die zahlreich gebotenen Vor- und Nachteile sollte eine Investition in kleine Coins gründlich abgewogen werden. Eine Auseinandersetzung mit der gesamten Materie sollte keinesfalls außer Acht gelassen werden, um mögliche, in der Zukunft liegende, Risiken gering zu halten oder gar vollkommen auszuschließen.
Allumfassend ist eine Investition in kleine Coins bei einer genügenden Befassung mit der Handelsplattform und des Coins selbst empfehlenswert. Beim Kauf sollte zwingend auf den aktuellen Wert des Coins geachtet werden. Gleichermaßen ist der Verkaufszeitpunkt von hoher Relevanz. Keinesfalls sollten Sie mit Emotionen oder aus dem Affekt heraus handeln und die Vor- und Nachteile eines jeden Schrittes gründlich abwägen.

Warum wollen wir die neuesten Gadgets

Am 9. September 2015 stellte Apple das iPhone 6S und iPhone 6S Plus vor. Sechs Tage später gab Apple eine Rekordzahl an Vorbestellungen für die neuen iPhones am ersten Tag bekannt, mit mehr als vier Millionen Bestellungen in den ersten 24 Stunden. Als die neuesten iPhones angekündigt wurden, gab es die mittlerweile üblichen Szenen von Raserei, Hysterie und hartem Wettbewerb, wer als erster ein weiteres Stück seines „Schatzes“ besitzen wird.

Ist solch rekordverdächtiges und hyper-aggressives Konsumentenverhalten einfach ein Spiegelbild von Apples technischem Genie, Produktdesign oder exzellenten Marketingstrategien oder etwas Grundsätzlicheres als wir denken? Evolutionär gesehen sind unsere Gehirne genetisch so verdrahtet, dass sie grundlegende Überlebensbedürfnisse wie Sex, Sicherheit und sozialen Status suchen und befriedigen. Der Akt des Suchens und Erfüllens dessen, was wir begehren, löst Aktivität im Belohnungsnetzwerk des Gehirns (in einer Region namens Striatum) aus, die mit der Freisetzung einer Chemikalie (oder eines Neurotransmitters) namens Dopamin einhergeht, die solche zwanghaften Verhaltensweisen verstärkt. Die meisten Arten von Belohnungen neigen dazu, den Dopaminspiegel im Gehirn zu erhöhen, und wenn sie unkontrolliert sind, kann übermäßiges Belohnungs- und Vergnügungsstreben zu starken Suchterkrankungen führen, wie sie bei Drogensucht, Alkoholismus, Glücksspiel und sogar beim Wall Street Trading zu beobachten sind.

In der heutigen entwickelten Welt, in der die grundlegenden Überlebensbedürfnisse von den meisten, wenn nicht sogar von allen Gesellschaftsschichten leicht befriedigt werden, machen es uns Internet- und Social-Media-Marken jedoch leichter, unser menschliches Grundbedürfnis nach Kommunikation (Whatsapp), Verbindung (Facebook), Austausch von Informationen (Twitter), Bildern (Instagram) oder Musik (Spotify) auszudrücken und sogar nach romantischen Partnern zu suchen, und zwar auf eine gesellschaftlich akzeptable (Tinder) oder inakzeptable Weise (Ashley Madison)! Es überrascht nicht, dass eine Neuroimaging-Studie ergab, dass Apple-Produkte bei ihren Fans die gleichen Teile des Gehirns aktivieren wie religiöse Bilder bei einem gläubigen Menschen.

Die starke Kombination aus intelligentem Marketing und Neurowissenschaften hat ein neues Feld namens „Neuromarketing“ entstehen lassen, in dem Unternehmen versuchen, das Verhalten der Verbraucher durch experimentelle Psychologie und neurowissenschaftliche Forschung zu verstehen und überzeugende Methoden zu finden, um die Bewunderung und den Durst der Verbraucher nach ihren Produkten immer wieder neu zu wecken. In jüngster Zeit haben die neuesten Fortschritte in der Forschung zum maschinellen Lernen in Verbindung mit sinkenden Kosten für die Speicherung riesiger Datenmengen und hochentwickelten Open-Source-Computing-Tools ein neues Feld der „Datenwissenschaft“ entstehen lassen. Unternehmen auf der ganzen Welt beschäftigen nun zunehmend „Datenwissenschaftler“, die das genießen, was die Harvard Business Review2 als den „sexiest job of the 21st century“ ankündigte. Bewaffnet mit Bergen von Verbraucherdaten (z. B. Website-Klicks auf Facebook oder Online-Einkaufspräferenzen auf Amazon oder Flipkart) machen Data Scientists Sinn aus diesen „großen“ Daten (90 % der weltweiten Gesamtdaten wurden in den letzten zwei Jahren erzeugt; Quelle: IBM) und liefern Lösungen und Strategien zur Vorhersage von Verbraucherentscheidungen und zur Bereitstellung personalisierter Empfehlungen.

Die Marken sind somit zu einem Teil unseres täglichen Lexikons geworden („Facebook/Whatsapp me“) und der Verbraucher ist nun zu einem Produkt geworden, dessen jede Handlung überwacht wird (ob man es will oder nicht), dessen Verhalten auf der Grundlage moderner Forschungstechniken, die Marketing, maschinelles Lernen und Neurowissenschaften kombinieren, analysiert werden kann, sodass ihm eines Tages vielleicht Produkte verkauft werden, noch bevor er sich des Wunsches bewusst ist!

 

Gründe, warum Sie Ihre Business-Software aktualisieren müssen

Kleinunternehmer versuchen immer, die Kosten zu senken – und ja, Budgetierung ist Teil eines intelligenten Unternehmens. Aber sind Sie in Bezug auf Ihre Unternehmenssoftware auch so sparsam wie möglich?

Sicher, Sie denken vielleicht, dass Sie mit einer fünf Jahre alten Version Ihrer wichtigsten Software auskommen können. Aber sollten Sie nicht mehr anstreben, als nur über die Runden zu kommen? Ganz gleich, ob es sich um die wichtigsten Textverarbeitungs-, Tabellenkalkulations- und Präsentationsprogramme, um Ihre E-Mail-Anwendung oder um branchenspezifische Software wie Inventar- oder Kassensysteme handelt – wenn Sie sich auf veraltete Software verlassen, kann dies Ihr Unternehmen gefährden. Hier sind vier Gründe, warum Sie ein Update auf die neueste Software in Betracht ziehen sollten:

1. Sie ermöglicht eine bessere Zusammenarbeit. Die Zusammenarbeit im Team – auch wenn Sie weit voneinander entfernt sind – ist heutzutage für den Geschäftserfolg unerlässlich. Die neueste Software hebt die Zusammenarbeit im Team auf ein neues Niveau, unabhängig davon, ob Sie sich im selben Gebäude befinden oder aus der Ferne arbeiten. Mit Office 2016 können Benutzer beispielsweise Word-, PowerPoint- und OneNote-Dokumente gemeinsam verfassen; Sie können sogar die Bearbeitungen anderer Personen in Echtzeit sehen. Und mit der Skype-Integration in der App können Sie direkt in Ihren Dokumenten Gespräche, Chats oder IM auf dem Bildschirm führen.

2. Es spart Zeit. Zusätzlich zu all der Produktivität, die Sie durch die verbesserte Zusammenarbeit gewinnen, stellt die Verwendung von Cloud-basierter Software sicher, dass Ihr Team immer die aktuellsten Anwendungen zur Verfügung hat. Die IT-Abteilung muss keine Zeit mehr für die manuelle Installation von Patches oder Updates aufwenden, und die Unternehmensdaten werden nicht mehr gefährdet, weil die Computer einiger Mitarbeiter nicht auf dem neuesten Stand sind. Mit der neuesten Cloud-basierten Software werden Ihre Anwendungen automatisch im Hintergrund aktualisiert, sodass Sie immer auf dem neuesten Stand sind. Und wenn sich Ihre geschäftlichen Anforderungen weiterentwickeln, entwickelt sich Ihre Cloud-basierte Software mit Ihnen weiter, indem sie kontinuierlich neue Funktionen und neue Dienste hinzufügt, die Ihnen helfen, noch mehr zu erreichen.

3. Sie bietet mehr Sicherheit. Datensicherheit wird von Tag zu Tag komplexer – und immer wichtiger. Wenn ein kleines Unternehmen auf veraltete Software zurückgreift, erhöht sich das Risiko, dass sensible Informationen nach außen dringen oder gehackt werden. Wenn Sie jedoch die neueste Cloud-basierte Software abonnieren, wissen Sie, dass Sie die aktuellsten Sicherheitsmaßnahmen auf Ihrer Seite haben. Office 2016 verfügt beispielsweise über einen integrierten Schutz vor Datenverlusten in Word, PowerPoint, Excel und Outlook, wodurch die Wahrscheinlichkeit, dass sensible Geschäfts- oder Kundendaten nach außen dringen, erheblich verringert wird.

4. Es ist für den mobilen Einsatz gedacht. Sie und Ihr Team sind auf mobile Geräte angewiesen, um Ihre Arbeit zu erledigen. Sollte Ihre Software nicht auch für die Mobilität ausgelegt sein? Die neueste Software basiert auf Betriebssystemen, wie dem neuen Windows 10, die auf Tablets, Telefonen, Desktops und Laptops gleichermaßen laufen. Diese Einheitlichkeit bedeutet, dass Sie nahtlos von einem Gerät zum anderen wechseln können und immer noch auf dieselben Dateien, Dokumente und Daten zugreifen können, die synchronisiert werden, damit sie alle aktuell und korrekt sind.

 

Die Bedeutung von Marketing: 6 Gründe, warum Marketing so wichtig ist

Sicher, Sie verstehen vielleicht, dass Marketing ein wesentlicher Teil eines jeden Unternehmens ist – aber warum ist es SO wichtig?

Die Art und Weise, wie Marketing funktioniert und definiert wird, hat sich im Laufe der Jahre verändert, da sich das Geschäftsumfeld drastisch gewandelt hat.

Während es früher große organisatorische Unterschiede zwischen den Abteilungen Marketing und Vertrieb gab, sind sie heute oft ein und dasselbe.

Das Marketing arbeitet nicht mehr „mit dem Vertrieb zusammen“. Im heutigen Geschäftsumfeld IST Marketing der Vertrieb. Es ist nicht mehr nur ein Kanal, um potenzielle Kunden zu überzeugen, oder ein Laster, um Menschen davon zu überzeugen, eine Marke einer anderen vorzuziehen.

Es ist der wichtigste Einzelfaktor für das Wachstum eines Unternehmens und die Generierung von Umsatz. Es ist die Forschung, die Förderung, der Verkauf und die Verteilung Ihrer Produkte und/oder Dienstleistungen.

Marketing verkauft

In erster Linie hilft Marketing, Einkommen für Ihr Unternehmen zu generieren. Egal, wie großartig Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung finden, Sie müssen die Menschen darüber informieren und ihren Denkprozess beeinflussen.

Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie automatisch Verkäufe generieren können, indem Sie Ihr Logo auf einem Internetbanner platzieren oder eine Anzeige in Ihrer lokalen Zeitschrift schalten. Es bedarf einer gründlichen Recherche, um zu verstehen, wer Ihre Zielgruppe ist und über welche Kanäle Sie sie am besten erreichen. Darüber hinaus ist es wichtig, die Psychologie Ihrer Zielgruppe zu verstehen und zu wissen, wie sie denkt und ihr Leben lebt, um sie erfolgreich zu vermarkten.

All dies ist ein Teil des Marketings und es kann Stunden dauern, damit anzufangen, und ein Leben lang, es zu meistern.

Wettbewerbsvorteil

Marketing kann Ihnen einen Vorsprung gegenüber Ihrer Konkurrenz verschaffen. Wenn Sie Ihre Zielgruppe durch Marktforschung verstehen, sind Sie in der Lage, ein aussagekräftigeres Messaging und Branding zu entwickeln als andere Unternehmen in Ihrer Branche.

Anders ausgedrückt: Wenn Sie über ein doppelt so hohes Marketingbudget verfügen wie ein Mitbewerber, dann können Sie Ihre Marke doppelt so stark vor potenziellen Kunden präsentieren. Unabhängig davon, ob Sie ein großes oder kleines Budget haben, ist es wichtig, dass Sie Ihre Botschaften ständig testen und herausfinden, welche Kanäle am besten funktionieren, um Ihr Publikum zu erreichen, damit Ihre Akquisitionskosten niedriger sind als die der Konkurrenz in Ihrer Branche.

So viele Faktoren, um einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen, laufen auf das Marketing hinaus. Mit der richtigen Recherche, dem richtigen Budget, Testen und dem richtigen Verständnis für Ihre Marketingbemühungen werden Sie in der Lage sein, sich effektiv gegen Ihre Konkurrenz durchzusetzen.

Geschäftserweiterung

Die Erweiterung Ihres Unternehmens kann viele Dinge bedeuten, wie z.B. die Eröffnung zusätzlicher Franchises, die Erweiterung der Terrasse eines Restaurants oder die Erhöhung der monatlichen Kundenzahl eines E-Commerce-Geschäfts. Unabhängig von der spezifischen Situation wird es strategisches Marketing erfordern, um das Wachstum Ihres Unternehmens zu unterstützen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie eröffnen zusätzliche Franchise-Filialen Ihres Elektronikgeschäfts im ganzen Land.

Sie könnten Marketing nutzen, um Mitteilungen an die lokale Publikation zu senden, um in den Nachrichten erwähnt zu werden. Sie könnten einen „Grand Opening Sale“ veranstalten, um einen Hype zu erzeugen und Online-Anzeigen erstellen, um potenzielle Kunden zu informieren. Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie den neuen Standort zu Google My Business und verschiedenen Online-Geschäftsverzeichnissen hinzufügen – so können Sie beginnen, eine Online-Präsenz für diejenigen aufzubauen, die online nach Elektronikgeschäften in der Gegend suchen.

Wenn Sie Kunden für Ihr Online-E-Commerce-Geschäft gewinnen möchten, könnten Sie einen Verkaufstrichter erstellen, um kalte Leads in Kunden umzuwandeln – ein gängiges Marketingmodell, das für den Online-Verkauf von Waren und Dienstleistungen verwendet wird. Diese Methode ist ein fantastischer Weg, um ein Geschäft erfolgreicher und effizienter zu machen.

Effizienz

Ein Unternehmen effizienter zu machen, kann auf verschiedene Arten geschehen, die über das Marketing hinausgehen. Wenn Sie ein Restaurant besitzen, dann könnte die Steigerung der Effizienz Ihres Unternehmens bessere Schulungsvideos oder die Umstellung auf ein kostengünstigeres Öl für das Frittieren bedeuten. Wenn Sie ein Online-Händler im E-Commerce sind, könnte das durch das Testen verschiedener Verkaufstrichter geschehen, um zu sehen, was die niedrigsten Kosten pro Akquisition ergibt.

 

Gründe, warum (Online) Marketing für jedes Unternehmen wichtig ist

Marketing ist für jedes Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Es ist der Schlüsselprozess der Erforschung, Förderung und des Verkaufs von Produkten oder Dienstleistungen an Ihren Zielmarkt. Das wichtigste Ziel eines jeden Unternehmens ist der Gewinn. Der Gewinn ist größtenteils das Ergebnis eines erfolgreichen Verkaufs. Marketing ist ein wichtiger Geschäftsprozess, bei dem Sie Menschen informieren, ansprechen und überzeugen, dass Ihre Produkte oder Dienstleistungen für sie von Wert sind.

Ohne Marketing würden viele Unternehmen nicht existieren. Sie könnten das tollste Produkt oder die beste Dienstleistung haben, aber wenn niemand weiß, dass es existiert oder den Wert versteht, werden Sie keinen einzigen Verkauf tätigen. Es ist wichtig, dass Sie Marketing nutzen, um Ihr Unternehmen, Ihre Marke und Ihre Angebote zu bewerben. Wie sollen Sie sonst diese Verkäufe tätigen?

Vorteile von Online Marketing

Erhöht den Bekanntheitsgrad – Meistens sehen wir eine Werbung oder bekommen eine Empfehlung, aber wir kaufen das Produkt oder nutzen die Dienstleistung nicht immer sofort. Indem Sie den Bekanntheitsgrad durch Marketing erhöhen, bauen Sie ein Publikum von potenziellen Kunden auf, die wissen, wer Sie sind, was Sie anbieten können und wo sie Sie finden, wenn sie bereit sind, Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen.

Erhöht den Umsatz – Wenn die Leute wissen, dass es Ihr Unternehmen gibt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Ihre Kunden werden, viel größer. Wenn Ihre Marketing-Kampagnen ihre Arbeit richtig machen, werden Sie schon kurz nach dem Start einen Anstieg der Verkaufszahlen feststellen.

Schafft Vertrauen – Menschen wollen von einem Unternehmen kaufen, das einen vertrauenswürdigen Ruf hat. Sie wollen wissen, dass sie dem Unternehmen, bei dem sie kaufen, vertrauen können. Es braucht Zeit, um das Vertrauen und den Ruf für Ihr Unternehmen aufzubauen. Sobald Ihr Unternehmen dieses Vertrauen bei Ihren Kunden aufbauen kann, schafft es Kundentreue. Wenn Ihre Kunden mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen zufrieden sind, werden sie über Ihr Unternehmen sprechen. Mundpropaganda ist die effektivste Art des Marketings, und sie ist kostenlos.

Es gibt viele Arten von Marketingtaktiken, die Sie verwenden können, um Ihre potenziellen Kunden zu erreichen, aber es ist am besten, eine Mischung aus Online- und Offline-Marketing zu haben. Ich weiß, wie wichtig Marketing für mein Geschäft ist, denn ohne es hätte ich nicht die Aufmerksamkeit meiner Kunden erlangt, was dann auch zu einem Verkauf geführt hätte.